Widersprüchliche Informationen über Transzendentale Meditation (TM) im Internet

TM-Lehrer Tom Ball, Asheville, USA
TM-Lehrer Tom Ball, Asheville, USA

„Was ist mit widersprüchlichen Informationen über die Transzendentale Meditation, die ich im Internet finde?“

Auf diese Frage antwortet der TM-Lehrer Tom Ball vom Unbesiegbarkeitscenter Asheville, USA:

„Ja, man kann im Netz auf widersprüchliche Erklärungen und Definitionen über das TM-Programm stoßen. Wie wir alle wissen, muss etwas, nur weil es im Internet steht, noch lange nicht wahr sein. Das Web ist der neue “Wilde Westen” – jede Menge vielfältige, interessante, und manchmal verrückte Sachen, und nicht alles steht auf soliden, realen Beinen.

Suchmaschinen liefern Informationen aufgrund von Schlüsselbegriffen und “relevanten” Inhalten, aber nicht auf der Grundlage von Korrektheit. Es ist also nicht verwunderlich, dass Google möglicherweise eine Handvoll von Websites anzeigt, die widersprüchliche Definitionen und bizarre Erklärungen über das TM-Programm abgeben. Oder Websites, die sich als “objektiv” oder “skeptisch” ausgeben, jedoch irreführende Informationen präsentieren (es gibt prominente Webseiten, die ernstlich bestreiten, dass Astronaut Neil Armstrong je auf dem Mond gelandet sei).

Sogar Wikipedia, angeblich neutral und zuverlässig, ist ein Amalgam veränderlicher Inhalte, die nicht auf Korrektheit beruhen, sondern auf zitierten Referenzen aus irgendeiner Veröffentlichung – unabhängig davon, wie weit ‘draußen-im-Links-Bereich’ diese Quelle sein mag – und zusammengestellt von wechselnden ‘Freiwilligen’, die nicht notwendigerweise Experten sein müssen.

Unsere “Mythen”-Seite http://meditationasheville.blogspot.com/p/myths.html  ist dazu da, einige der häufigeren Missverständnisse klären.

Wir leben in einer Ära, die das New Yorker-Magazin ‘das Zeitalter der Missinformation“ tituliert hat. Aber zum Glück ist es einfach, einige sehr gute Online-Ressourcen zu finden, und die TM-Programm-Infoseiten sind ungefähr so einfach und unkompliziert wie die TM-Technik selbst. Das wichtigste: die TM-Technik wird von zertifizierten Lehrern gelehrt, die die Reinheit und Wirksamkeit der ursprünglichen Praxis, eingeführt von Maharishi Mahesh Yogi, aufrechterhalten.

Wie trennt man Wahrheit von Klatsch?

Zunächst sei daran erinnert, dass die TM-Praxis etwas persönliches ist, und dass der Vorgang des Transzendierens wirklich nur durch direkte Erfahrung wertgeschätzt werden kann. Obwohl die TM-Technik einfach und angenehm ist, ist ihre Ausübung privat, subtil und oft abstrakt. Sie kann daher leicht von jemandem missverstanden werden, der diese Erfahrung noch nicht gehabt hat oder sie nicht begreift. Besonders anfällig ist jemand, der gern spekuliert oder gern schnell Urteile fällt.

Glücklicherweise gibt es für jemanden, der die Vorteile der Technik der Transzendentalen Meditation noch nicht direkt erfahren hat, zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen. Die ‘Peer-Reviewed-Studien’, in führenden medizinischen und wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht, zeigen die realen Vorteile der täglichen Praxis und die Einzigartigkeit der Technik – indem sie etwas , das ansonsten privat und persönlich ist, konkret und objektiv nachprüfbar darstellen.

Forschung:

Wir ermutigen Sie zu einer Recherche über das Programm der Transzendentalen Meditation Forschung und empfehlen Ihnen http://www.TM.org und die Webseiten, die dort vorgestellt werden. Die Ansichten von Ärzten, Wissenschaftlern und Professoren an medizinischen Bildungseinrichtungen finden Sie bei http://www.DoctorsOnTM.org .

Wenn Sie wissenschaftlich interessiert sind, empfehlen wir Ihnen die NIH-Ressource PubMed, wo Sie unabhängige wissenschaftliche Studien über die TM-Technik und auch andere Formen der Meditation finden können.

Zur kritischen Auseinandersetzung mit dem TM-Programm können Sie skepticsontm.org besuchen, wenn Sie möchten.

Auf TruthAboutTM.org bespricht der Meditation-Forscher Dr. David Orme-Johnson Fragen im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Forschung und anderen Bereichen.

Viel Glück bei Ihrer Recherche! Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte oder besuchen Sie einen kostenlosen Einführungsvortrag. Jede Frage hat eine einfache, klare und ehrliche Antwort.“

Quelle: http://meditationasheville.blogspot.com/2010/12/what-about-conflicting-info-about-tm.html?spref=fb

TM in “Embody”

Artikel über TM im Embody-Magazin
Artikel über TM im Embody-Magazin

Das britische “Embody”-Magazin bringt in  seiner aktuellen Ausgabe einen Artikel von Dr. David Leffler über Transzendentale Meditation – für Soldaten unter Stress.

Referenz:
Dr. David R. Leffler (Summer 2011). Combating Post-Traumatic Stress Disorder. Embody Magazine. (Cover-Story gedruckt auf Seiten 4 – 6).
Link: http://www.davidleffler.com/scientific-time-tested-solution-for-ptsd.html

Das gleiche Magazin hatte vor einiger Zeit auch einen Bericht über David Lynch und TM veröffentlicht.

Siehe http://wp.me/pD0BA-1mq


Der Schlüssel zu David Lynchs glücklichem Leben

Hollywood-Regisseur David Lynch. Foto: Getty
Hollywood-Regisseur David Lynch. Foto: Getty

So die Überschrift eines Artikels von Leslie Tamura in der Washington Post, der am 20. Juni 2011 veröffentlicht wurde.

Zum Originalartikel.

David Lynch sei der Meinung, Transzendentale Meditation (TM) habe ihm geholfen seine Wut und seine Sorgen loszulassen und sein volles kreatives Potenzial zu verwirklichen.

Seine Stiftung sammele Geld, damit TM überall in der Welt gelehrt werden kann.

Die Autorin beschreibt die guten Wirkungen der TM und geht auf die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse ein.

Der Event fand statt im Katzen Arts Center in Washington DC. Kriegsveteranen schilderten ihre guten Erfahrungen mit TM, Professor Norman Rosenthal stellte sein neues Buch “Transcendence” vor, und ein Video mit Clint Eastwood wurde gezeigt, in dem er sich für TM ausspricht und erklärt, dass er selbst die Technik seit 40 Jahren ausübt.


Konzerte mit klassischer indischer Musik (Gandharva-Musik)

Maharishi Gandharva-Konzerte an der MERU

An drei Abenden – am 15., 16. und 17.7.2011, werden die Gandharva-Konzerte live übertragen. Anmeldung: https://www.mgcwp.org/concert2011/

Einmal registriert, hat man auch Zugang zum Archiv nach den Konzerten. Wenn jemand keinen schnellen Internetzugang besitzt, kann er auch die Audio-Verbindung verwenden.

Update 22.7.2011: hier stehen Fotos vom Konzert: http://maharishigandharva.wordpress.com/2011/07/19/guru-purnima-concerts-15th-16th-and-17th-july-2011-photo-review/