Gandharva concert, 1st April 2017, London

concert-london-april-2017

Ankita Joshi (left)

Roopa Panesar (right)

An exquisite opportunity
Come and enjoy this exceptional concert of classical Indian music and song performed by accomplished and captivating musicians. Book soon to secure your seat!

To be held on Saturday 1 April 2017 at 8 pm at the Novotel London West in Hammersmith, this concert has been organised in conjunction with the Second International Ayurveda Congress and the health fair “Ayurveda for Everyone”. These all take place on the weekend 1-2 April 2017 at the same venue.

Read more at https://www.eventbrite.co.uk/e/gandharva-veda-concert-classical-indian-music-and-song-tickets-32912114019

East Meets West – Anoushka Shankar begeisterte im Berliner Konzerthaus

26.04.2016
ANOUSHKA SHANKAR
East Meets West – Anoushka Shankar begeisterte im Berliner Konzerthaus

Die innovative indische Musikerin brachte Stücke ihres 2015 erschienenen Albums “Home” auf die Bühne.

Innerhalb der Hommage “100 Jahre Yehudi Menuhin” hat die Komponistin und Sitar-Virtuosin Anoushka Shankar am 23. April einen umjubelten Auftritt im Berliner Konzerthaus gegeben. Sie versetzte das Publikum in kindliches Erstaunen, wortlose Freude, tiefe Rührung und große Ergebenheit – man wollte sie nicht mehr von der Bühne lassen.
Gemeinsam mit einem indischen Ensemble, das auch ihr vorletztes Studio-Album “Home” einspielte, und mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja, belebte Shankar den Geist der lebenslangen Freundschaft Menuhins mit ihrem Vater, dem legendären Sitaristen Ravi Shankar. Menuhin und er lernten sich als Teenager in Paris kennen. Ihre musikalische Zusammenarbeit begannen sie in den frühen 1950er Jahren, als Menuhin regelmäßig nach Neu-Delhi reiste. …

Zum vollständigen Artikel bei Klassikakzente.de: http://www.klassikakzente.de/news/klassik/article:238611/east-meets-west-anoushka-shankar-begeisterte-im-berliner-konzerthaus

13. Mai 2016: Gandharva-Konzert in Berlin

!cid_ii_imymd8sa1_1540ed2efdad391d

Liebe Freunde der klassischen indischen Musik!

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Gandharva-Konzert am

Freitag, 13. Mai 2016 um 20 Uhr mit

Pandit Nandkishor Muley – Santur
und
Sanjib Pal – Tabla

Pandit Muley ist ein aussergewöhnlicher und virtuoser Musiker auf der seltenen SANTUR, der 100-saitigen Vina, die mit zwei kleinen Klöppeln gespielt oder auch gezupft wird.
Er ist ein ehemaliger enger Schüler des weltberühmten Pandits Shivkumar Sharma.

Sein Begleiter Sanjib Pal ist ein etablierter Musiker der neuen Generation und spielt
die TABLA mit absoluter Fingerfertigkeit.

Lassen wir uns alle von dem lieblichen und glockenhaften Klang der Santur und dem
energievollen Rhythmus der Tabla verzaubern. Die Abendmelodien des Gandharva-Veda
stimmen uns in die Schwingungen der Natur ein und wirken wohltuend und harmonisierend auf Körper, Geist und Seele.

Das Konzert findet statt im
Zentrum für Transzendentale Meditation
Friedrichstrasse 232
10969 Berlin
Zwischen U- Bhf. Kochstrasse und Hallesches Tor
Eintritt 15 Euro

Platzreservierungen werden leider von uns nicht mehr durchgeführt.

Wir freuen uns auf dieses gemeinsame Erlebnis mit Ihnen.
Ihr TM-Center Berlin

P.S.: Private Konzert-Mitschnitte sind auf ausdrücklichen Wunsch der Musiker nicht gestattet.

Kontakt: tm.center.berlin@gmail.com

„Musik kann den Frieden fördern“

1421899_m3w605h320q75v8058_feu01_shankarNEU_050416_4c

Die englische Weltmusikerin Anoushka Shankar spielt am 25. Juni 2016 in der Bonner Beethoven-Halle mit dem Orchester des Hauses.

Anoushka Shankar (34) ist die Halbschwester der Songwriterin Nora Jones und jüngste Tochter des indischen Sitar-Spielers Ravi Shankar, der zu Hippie-Zeiten mit den „Beatles“ spielte. Bereits mit 24 gehörte die Londonerin zur Spitze der Weltmusik-Szene und wurde im Lauf der Zeit fünf Mal für einen Grammy nominiert. Bevor sie auf Deutschland-Tournee kommt und am 25. Juni auch in der Beethovenhalle mit dem Orchester des Hauses auftritt, sprach Olaf Neumann mit der Sitar-Spielerin in Berlin über den „Beatle“ George Harrison und ihr vor wenigen Tagen erschienenes Album „Land Of Gold“ mit indischen Klängen, Jazz, Hip-Hop und Elektronik. ..

Hier steht das vollständige Interview mit “Frankfurter Neue Presse”: http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Musik-kann-den-Frieden-befoerdern;art679,1942179