Neues Video: “Global Peace Initiative”

Dieses 14-minütige Video beginnt mit Erklärungen zur Wirkung der TM auf das Individuum, v.a. in Bezug auf kohärentere Gehirnfunktionen und deren Bedeutung. Darauf aufbauend wird der Maharishi Effekt erläutert. Drittes Thema sind die Pandits im Brahmasthan von Indien, die täglich Yoga und Yagyas praktizieren, um weltweit eine stabile Basis für Frieden und Harmonie zu schaffen.

Advertisements

„Musik kann den Frieden fördern“

1421899_m3w605h320q75v8058_feu01_shankarNEU_050416_4c

Die englische Weltmusikerin Anoushka Shankar spielt am 25. Juni 2016 in der Bonner Beethoven-Halle mit dem Orchester des Hauses.

Anoushka Shankar (34) ist die Halbschwester der Songwriterin Nora Jones und jüngste Tochter des indischen Sitar-Spielers Ravi Shankar, der zu Hippie-Zeiten mit den „Beatles“ spielte. Bereits mit 24 gehörte die Londonerin zur Spitze der Weltmusik-Szene und wurde im Lauf der Zeit fünf Mal für einen Grammy nominiert. Bevor sie auf Deutschland-Tournee kommt und am 25. Juni auch in der Beethovenhalle mit dem Orchester des Hauses auftritt, sprach Olaf Neumann mit der Sitar-Spielerin in Berlin über den „Beatle“ George Harrison und ihr vor wenigen Tagen erschienenes Album „Land Of Gold“ mit indischen Klängen, Jazz, Hip-Hop und Elektronik. ..

Hier steht das vollständige Interview mit “Frankfurter Neue Presse”: http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Musik-kann-den-Frieden-befoerdern;art679,1942179

Jim Carrey an der Maharishi University of Management

Jim-Carrey-MoreJim Carrey erhielt am letzten Wochenende die Ehrendoktor-Würde in Fine Arts an der Maharishi University of Management, Fairfield, Iowa, und sprach zu den Studenten und Absolventen.

Der beliebte Schauspieler und Komiker riet den Studenten, ihrem Herzen zu folgen und einen Beruf zu wählen, der ihnen Freude macht.

In Fairfield war Jim Carrey natürlich wie immer zu Scherzen aufgelegt. Er behauptete zum Beispiel, sein Name auf der Urkunde sei falsch geschrieben. Alle haben es zuerst tatsächlich geglaubt ….

Siehe auch

http://www.tm.org/blog/students/jim-carrey-commencement-address/?leadsource=CRM1440

Jim Carrey wise beyond his wiseguy ways
http://www.kcrg.com/subject/news/jim-carrey-wise-beyond-his-wiseguy-ways-20140524

Jim Carrey mixes laughs with advice at Iowa college graduation
http://www.desmoinesregister.com/story/news/2014/05/24/jim-carrey-iowa-graduation/9549437/

Jim Carrey’s Inspiring Graduation Commencement Address:

http://www.hooplanow.com/apps/pbcs.dll/article?avis=HO&date=20140524&category=ARTICLE&lopenr=140529984&Ref=AR#axzz32qpyCXfK%5B/

 

Manager-Magazin 6/2014

manager-magazin-2014-06“Wir laufen auf eine große Meditationswelle zu, weil die Leute das brauchen”, sagt Dr.Ulrich Bauhofer, Ayurveda-Arzt und Lehrer für Transzendentale Meditation,  im aktuellen Manager-Magazin 6/2014.
Ein langer interessanter Artikel über Meditation im allgemeinen – und TM im besonderen.

300

Dr. med. Ulrich Bauhofer in den Medien

Dr. med. Ulrich Bauhofer
Dr. med. Ulrich Bauhofer

ELLE, 20. Juni 2013
Die Energie-Millionäre
Immer müde, immer gehetzt, immer unter Strom? Checken Sie Ihren Energie-Haushalt! Der Ayurveda-Experte Dr. Ulrich Bauhofer hat ein geniales Programm dazu entwickelt
http://www.elle.de/lifestyle-fuer-mehr-elan-im-leben-die-energie-millionaere-140348.html

DIE WELT, 5. August 2013
Mit diesen fünf Tricks werden Sie 100 Jahre alt
Der Arzt und Ayurveda-Spezialist Dr. Ulrich Bauhofer erklärt, worauf es wirklich ankommt, um seine Gesundheit möglichst lange zu erhalten. Ausreichend langer Schlaf spielt dabei eine zentrale Rolle.
http://www.welt.de/gesundheit/article118687558/Mit-diesen-fuenf-Tricks-werden-Sie-100-Jahre-alt.html

myself, August 2013
Balance als Ziel
Viele Menschen sind insolvent, sagt Dr. Ulrich Bauhofer. Damit meint der Arzt, Meditationstrainer und Buchautor von “In Balance leben” nicht das Bankkonto. Vielmehr spricht er von einer energetischen Insolvenz. Wie sich Energie auftanken lässt und warum er nichts gegen den Schlafrhythmus unserer Bundeskanzlerin einzuwenden hat, erfahren Sie im Interview
http://tinyurl.com/pn5ssl6

Madonna, 27. Juli 2013
Die 10 besten Energiespender
Wie Sie trotz Stress viel Power tanken können
In Balance leben.
Ist der Akku leer, muss er rasch aufgeladen werden:
Ein Arzt & Ayurveda-Fachmann verrät, wie Sie Ihr Energiekonto füllen können!
(Vorschau; noch nicht online verfügbar)

Thüringer Allgemeine, 20. Juli 2013
Welcher Stresstyp sind Sie?
Ulrich Bauhofer zeigt den Weg, wie wir das Burn-out verhindern und das Leben in die Balance bringen können.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/kultur/detail/-/specific/Literaturtipp-Welcher-Stresstyp-sind-Sie-214480164

Bild der Frau, Juli 2013
Die 5 besten Energiespender
Interview mit dem ayurvedischen Arzt Dr. med. Ulrich Bauhofer
http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/BDF/20130726/die-5-besten-energie-spender/104422201.html (kostenpflichtig)

Sein neues Buch: In Balance leben: Wie wir trotz Stress mit unserer Energie richtig umgehen.

Heather Graham

Heather Graham
Heather Graham

Regisseur David Lynch hat Heather Grahams Leben verändert: „David Lynch fährt total auf transzendentale Meditation ab. Weil ich so beeindruckt von ihm war, habe ich es auch ausprobiert. Und seitdem ist Meditieren neben Yoga das Wichtigste in meinem Leben,“ sagt die 43-Jährige im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5. Derselbe Sender zeigte Heather Graham in „Twin Peaks – Der Film“, Mittwoch, 19. Juni um 00.15 Uhr.

Heather Graham hat lange gebraucht, um ihre streng katholische Erziehung abzustreifen. „Ich bin mit dem Gefühl aufgewachsen, dass Sex was Schlimmes und Peinliches ist“, verriet die Schauspielerin weiter im Interview. „Sex war für mich immer mit Scham verbunden. Ich habe jede Menge Zeit und Energie investiert, um lockerer zu werden und entspannt mit meiner Sexualität umzugehen.“ Heute ist Graham soweit, dass sie ein Drehbuch für eine Sex-Komödie geschrieben hat, in dem sie auch ihre Erfahrungen verarbeitet. „Ich wünsche mir mehr ehrliche Filme über weibliche Sexualität. Das Thema wird in Hollywood viel zu klischeehaft abgehandelt.“

Textrechte: ©Presse TELE 5, Verwertung (auch auszugsweise) honorarfrei nur bei Nennung der Quelle TELE 5 und Sendehinweis. Informationen und Bilder zum Programm auch unter http://www.tele5.de in der Presselounge.

Permanentlink
http://www.themenportal.de/nachrichten/schauspielerin-schuechtern-zur-sexualitaet-46274

“Auf einmal war ich nicht mehr wütend” – David Lynch

David Lynch. Foto: dpa
David Lynch. Foto: dpa

Im aktuellen Magazin der Süddeutschen Zeitung (22/2013) steht ein Interview mit David Lynch, das Michael Saur gemacht hat.

»Auf einmal war ich nicht mehr wütend«

“Seine Filme sind rätselhaft, er ist es auch: Der Regisseur David Lynch verlässt kaum noch sein Haus und meditiert zweimal täglich. Besuch bei einem Künstler, der seinen Frieden gefunden hat.” …

” … Sie sind ein großer Anhänger fernöstlicher Spiritualität. Welche Rolle spielten persönliche Begegnungen mit geistigen Führern wie dem Dalai Lama oder dem Maharishi Yogi für Ihre Arbeit und Ihr Leben?

Den Dalai Lama traf ich, als ich gerade an Twin Peaks arbeitete. So kam es zu Special Agent Dale Coopers Faible für Tibet. Maharishi Yogi hat eine Technik namens Tranzendentale Meditation (TM) entwickelt, die ich seit fast vierzig Jahren praktiziere. Seitdem meditiere ich zweimal täglich.

Was bewirkt diese Meditation bei Ihnen?

Fragen Sie meine erste Frau. Ich war plötzlich nicht mehr wütend, sondern ausgeglichener. Man verabschiedet sich von Stress, traumatischen Belastungen, Depressionen und Wut. Die Angst schwindet. Dinge, die einen früher aus dem Gleichgewicht gebracht haben, sind nicht mehr bedrohlich. Menschen, die man nicht leiden konnte, stören einen nicht mehr. Es ist, als ob man eine kugelsichere Weste hätte. Eine glücklichere Welt offenbart sich.

Wie kommt es dann, dass Ihre Filme eher von exzessiver Gewalt geprägt sind?

Gewalt ist nun mal Teil dieser Welt, aber deswegen heiße ich sie nicht gut. TM ist wie ein Schlüssel, der die Tür zu einem anderen Bewusstsein öffnet. Was nicht heißt, dass ich ein Asket wäre. Die materielle Welt kann betörend und spannend sein. Aber es gibt etwas anderes, viel Wichtigeres als nur die materielle Welt. Und wer das begreift, kann sie noch mehr genießen.

Sie fördern den Bau von sogenannten Friedenspalästen und konnten Kollegen wie Martin Scorsese, Jerry Seinfeld und Kate Perry zur Unterstützung gewinnen. Was erwarten Sie sich davon?

Um friedlich zusammenzuleben, braucht man Friedensgruppen, die anderen das Meditieren beibringen. Das können auch Angestellte sein, die dafür bezahlt werden, oder Freiwillige. Wenn nur ein Prozent der Bevölkerung meditieren würde, hätte das gewaltige Auswirkungen auf das kollektive Bewusstsein.

Sie glauben tatsächlich, dass der Weltfrieden durch Meditation erreicht werden kann?

Ich glaube: Das Feld des Friedens war schon immer da. Dieses Meer des Friedens kann jedem zugänglich gemacht werden, sodass auch der Einzelne mehr Frieden findet. …”

Lesen Sie den Volltext hier: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/40015/Auf-einmal-war-ich-nicht-mehr-wuetend