Rezept: Sweet Ganesha Laddus

laddus

Artikel- und Bild-Quelle:

https://www.facebook.com/Maharishi-Ayurveda-Products-Europe-BV-131651863513919/

Butter und das Ghee in einer Pfanne mit schwerem Boden auf kleiner Flamme schmelzen, dann das Kichererbsenmehl mit einem hölzernen Kochlöffel einrühren.

Nach 15 Minuten ständigem Rühren sollte das Mehl soweit geröstet sein, dass es einen nussartigen Geruch ausströmt. Jetzt die Kokosraspeln, Mandeln und den gemahlenen Kardamom (oder Cassia) hinzufügen. Für weitere 2 Minuten rösten, dabei alle Zutaten gut durchmischen. Die Pfanne vom Feuer nehmen, Puderzucker (oder Sharkara-Zucker) dazugeben und gründlich vermischen. Mit einer Gabel alle Klümpchen zerdrücken, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Dann zum Abkühlen ein paar Minuten beiseite stellen.

Wenn die Masse so weit erkaltet ist, dass man sie anfassen kann, die Hände anfeuchten und 12-15 walnussgroße Bällchen formen.

Variante: Sie können die Masse auch auf ein Backblech geben und nach dem Erkalten in Rauten schneiden. Probieren Sie auch einmal gehackte Walnüsse statt Mandeln.

Das Konfekt hält sich im Kühlschrank für mindestens 1 Woche.

Laddus senken das Vata und Pitta-Dosha, erhöhen Kapha.

Aus: „Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda“ von Ayurveda-Starkoch Frank W. Lotz. Tipp: Dieses ayurvedische Kochbuch mit ausführlichem Kräuter- und Gewürzteil ist ganz wunderbar als Geschenk geeignet. Erhältlich bei Amazon.de

Advertisements